Schnelleinstieg

Tausche Leben

Lucke und Manokyan

Tausche Leben

Lucke und Manokyan

Werbung
Es trat ein unbekannter Fehler auf.
PLAY-Button drücken, um das Video zu starten ...
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
Werbung

Edith Lucke stammt aus wohlhabenden Verhältnissen. Sie wuchs behütet in der Nähe von Innsbruck auf, maturierte und arbeitete dann im Unternehmen des Vaters. Ihre Jugend war geprägt von Urlauben in der ganzen Welt und frei von Sorgen. Mit 26 Jahren heiratete sie ihre große Liebe und Vater ihrer 12 Kinder. Sie zog mit ihm nach Axams in ein großes, hübsches Haus. Edith ist seit sieben Jahren geschieden, sechs der 12 Kinder sind bereits ausgezogen, doch Angelina, Lennard, Raphael, Bastian, Julian und Patrick halten die Alleinerzieherin ordentlich auf Trab. Mit drei Jobs versucht Edith, eher recht als schlecht, ihren Kindern ein annehmbares Leben zu bieten. Das Prachthaus ist mittlerweile abgewohnt und für Renovierungsarbeiten gibt es kein Geld: weder in der Küche noch im Badezimmer gibt es Strom, die fehlenden Abdeckungen bei den Steckdosen bedeuten eine Gefahr für die Kleinen, das Fenster im Kinderzimmer ist kaputt und für die kostspielige Reparatur der Heizung fehlt ebenfalls das Geld. Die vom Schicksal gezeichnete Frau tauscht mit der resoluten Ramona Manokyan für eine Woche Leben. Wenn Ramona lebt mit ihrem Mann Garbis, Sohn Kevin und mit Gabris' Mutter in einem schönen und gepflegten Haus in Gleisdorf in der Steiermark. Gemeinsam betreiben die beiden eine Hundepension, eine mobile Hundeausbildung, sowie einen Hundefriseursalon. Katja, Garbis' Tochter aus erster Ehe, ist gerne und oft zu Besuch. Ein harmonischer Umgang ist der Vorzeigefamilie sehr wichtig. Dementsprechend perfekt und sauber sieht es im Einfamilienhaus aus. Als Ramona in Axams eintrifft und die mehrköpfige Kinderschar kennen lernt, ist sie geschockt und überfordert! Auch die katastrophalen Umstände im und am Haus lassen sie erstmals verzweifeln. Doch bald hat sie eine Mission: das Leben hier muss wieder lebenswert gemacht werden! Einerseits organisiert sie Handwerker, die die gröbsten Mängel beseitigen sollen, andererseits greift sie auch bei den Kindern hart durch und erklärt ihnen, dass wenn jeder im Haushalt mithilft, Mutter Edith mehr Zeit für sich und auch für die Kinder hat. In der Steiermark fasst Tauschmutter Edith nach langer Zeit wieder Vertrauen zu einem Menschen und erzählt Garbis ihre bewegte Vergangenheit: vom tragischen Tod eines Kindes, von ihrer Scheidung und davon, dass sie sich und ihre Kinder mit Prostitution über Wasser hielt! Die Tauschfamilie ist entsetzt......

Doku-Soap | 2007