Schnelleinstieg

Schöne Schmerzen - Der Tattooreport

Folge 2

Schöne Schmerzen - Der Tattooreport

Folge 2

Werbung
Es trat ein unbekannter Fehler auf.
PLAY-Button drücken, um das Video zu starten ...
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Einbetten

Werbung

Tattoos waren früher in Europa hauptsächlich unter Matrosen und Strafgefangenen zu finden, der Körperschmuck ist aber mittlerweile absolut gesellschaftsfähig und ATV eine eigene Doku-Soap wert. Ein großes Kreuz am Oberarm soll den 21jährigen Robert daran erinnern, dass jeder Tag sein letzter sein könnte. Der Steirer wurde vor einer Disco brutal zusammengeschlagen und verbrachte danach mehrere Wochen auf der Intensivstation. Eigentlich wollte er nur seine Freundin vor einer beginnenden Schlägerei in Sicherheit bringen, doch plötzlich war er mitten in dem Tumult. Ein schwerer Schlag hatte massive Gehirnblutungen zur Folge, sein Schicksal möchte der junge Mann nun mit einem für ihn besonderen Tattoo verarbeiten. Auch für den 29jährigen Minentaucher Rene haben die Tattoos eine emotionelle Bedeutung. Emotionen darf er in seinem Job nicht zeigen, deswegen verarbeitet er Bedeutendes über die Bilder auf seinem Körper. Die Trauer über den Tod seines Vaters bewältigte er indem er sich ein Portrait des Verstorbenen stechen ließ. Doch heute will er sich seinen Spitznamen „Kolle“ von Carlos auf den Arm tätowieren lassen. Der 26jährige Praktikant Patrick hat seinen Job beim Bundesheer an den Nagel gehängt, um sich als Tätowierer zu versuchen. Er ist verheiratet und seine Frau wohnt in der Steiermark. Weil der neue Shop aber in Wien eröffnet wurde, muss er oft pendeln. Dadurch hängt der Haussegen schief und seine heutige Klientin möchte sich in der Leistengegend stechen lassen. Ein heißes Gespräch ist die Folge, nichts worüber seine Frau erfreut wäre. Die erfolgreiche Tattoo-Künstlerin Monika Weber führt gemeinsam mit ihrem Mann das Modelabel „Drunken Sailor“. Ihre Modeschauen sind Shows mit extrovertierten Einlagen, und die werden heute geprobt. Durch die Shows lebt Monika ihre wilde Seite aus und schlüpft in verschiedenste Rollen – vom sexy Schulmädchen bis zur blutigen Braut. Die Liebe zur Selbstdarstellung hat sie nach eigenen Angaben von ihrem Vater geerbt. Stefan Weber, seines Zeichens Sänger der Kultband Drahdiwaberl, nahm seine Tochter immer wieder mit auf die Bühne.

Doku-Soap | A 2011