Schnelleinstieg

ATV Die Reportage

Luxuseinkaufstempel Meinl

ATV Die Reportage

Luxuseinkaufstempel Meinl

Werbung
Es trat ein unbekannter Fehler auf.
PLAY-Button drücken, um das Video zu starten ...
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
Werbung

Eine der ersten Adressen für Feinschmecker: Julius Meinl am Graben. Als Luxuseinzelhändler, Haubenrestaurant, Weinbar, Cafe und Patisserie in Einem lässt der Feinkostladen auf drei Etagen keine kulinarischen Wünsche offen. Bei 200 Mitarbeitern und einem Umsatz von 23 Millionen pro Jahr stellt sich so mancher die Frage nach dem Erfolgsgeheimnis des Unternehmens am umkämpften Lebensmittelmarkt. ATV die Reportage wirft einen Blick hinter die Kulissen des traditionellen Einkaufstempels. Weltweit für seinen Kaffee bekannt, wurde das Geschäft der Familiendynastie 1862 ursprünglich als Gewürzladen eröffnet. Seither hat es sich zum „Supermarkt der Superlative“ gemausert: 17.000 verschiedene Artikel – nur das Beste vom Besten – sollen die Gaumen der Kunden zufriedenstellen. Bis zu 10.000 Kunden besuchen täglich den Feinkostladen am Graben. Ihr Geschmack ist exquisit. Vom besten Rinderfilet mit dem pro Jahr 250.000 Euro Umsatz gemacht werden bis zur traditionellen Tee- und Pralinenabteilung. Julius Meinl II war mit einer Japanerin liiert welche neben dem Kaffee auch die Leidenschaft zum Tee in das Unternehmen brachte. Von hier aus setzt der Chef seinen Kontrollgang in die Weinabteilung fort. Edle Tropfen um bis zu 1.000 Euro pro Flasche wandern hier über die Theke. Zusätzlich zum Feinkostladen bietet der Betrieb mit Café und Restaurant und einem Cateringdienst einen umfangreichen Service für alle die sich das Besondere leisten wollen.

Reportage | A 2014