Schnelleinstieg

ATV Die Reportage

Geisterjäger

ATV Die Reportage

Geisterjäger

Werbung
Es trat ein unbekannter Fehler auf.
PLAY-Button drücken, um das Video zu starten ...
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
Werbung

Ihr Revier sind alte Burgen, Schlösser und Ruinen in ganz Österreich, ihre Waffen aufwendige technische Ausrüstung wie Wärmebildkameras, Elektromagnetfeldmesser und Infrarot-Thermometer – so streifen Geisterjäger durch das Land um mit ihren Messungen den ultimativen Beweis für die Existenz von Geistern einzufangen. Die „ghostsceneaustria“ ist eine dieser Geisterjäger-Gruppen und führt seit acht Jahren regelmäßig paranormale Untersuchungen durch. Für die nächste Investigation hat das Team Schloss Schallaburg in Niederösterreich als Ziel auserkoren. Die Renaissanceburg hat sich als eines der Top-Spukschlösser weltweit einen Namen gemacht und übt auch auf die Mitglieder der „ghostscene“ eine ganz besondere Anziehung aus. Denn bei ihren bisherigen Untersuchungen in der Burg wurden die Geisterjäger jedes Mal fündig und konnten ganz besondere Erscheinungen einfangen. Begleitet wird das Team von Burgaufseher Hannes Ertl, der ebenfalls von diversen übersinnlichen Erfahrungen berichten kann. Und tatsächlich scheinen die Geister der Schallaburg auch diesmal Kontakt mit den Geisterjägern aufzunehmen. Während einer Audio-Aufnahme ist der Burgaufseher plötzlich wie erstarrt und nicht mehr ansprechbar… Die Wienerin Isabella Ambichl bezeichnet sich selbst als Medium, das Kontakt zum Jenseits aufnehmen kann. Von der Präsenz von Geistern ist sie überzeugt, besonders fasziniert hat sie der Mythos der weißen Frau. Ihr Geist soll bereits seit Jahrhunderten ruhelos durch Wien streifen und ihre Sichtung ein Anzeichen für Unheil sein, das über das Land hereinbricht. Gemeinsam mit Buchautorin Gabriele Hasmann, die sich in ihren Werken ebenfalls mit dem Übersinnlichem beschäftigt, und Geisterjägerin Heike Schüler von den „Austrian Paranormal Investigators“ begibt sich Isabella Ambichl in den Wiener Schottenkeller - einer jenen Orte in der Bundeshauptstadt, an dem die weiße Frau ihr Unwesen treiben soll. Kaum betreten die Frauen die Kellerräume, spüren sie bereits starke negative Energien. Während Heike Schüler eine extreme Übelkeit ergreift, spricht Isabella Ambichl von viel Blut, das vor ihren Augen erscheint. Plötzlich bemerkt sie beim Rundgang durch den Keller einen weißen Schatten – sind die Geisterjägerinnen tatsächlich der weißen Frau auf der Spur? Die Buchautorin Lotte Ingrisch kann für Geisterjäger und deren Messungen kein Verständnis aufbringen, ist von der Existenz von Geistern jedoch ebenfalls überzeugt. Sie gilt als Pionierin im Umgang mit dem Paranormalen und hat unzählige Bücher zum Thema verfasst, vertritt dabei jedoch ihre ganz eigenen Ansichten. So ist die Frau des verstorbenen Komponisten Gottfried von Einem zum Beispiel davon überzeugt, dass ihr toter Mann in ihr weiterlebt. Lotte Ingrisch wohnt in einem der Top-Spukorte des Landes, der Wiener Hofburg, und sagt, dass die Geister bei ihr quasi ein und aus gehen – die Kommunikation mit ihnen sieht sie als etwas völlig Normales an.

Reportage | A 2014