Schnelleinstieg

ATV Die Reportage

Das Geschäft mit Weihnachten

ATV Die Reportage

Das Geschäft mit Weihnachten

Werbung
Es trat ein unbekannter Fehler auf.
PLAY-Button drücken, um das Video zu starten ...
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
Werbung

Alle Jahre wieder, und jedes Jahr ein bisschen schräger – Weihnachten ist schon lange kein besinnliches Familienfest mehr. Parkplätze bei Einkaufszentren werden im Advent zu Kriegsschauplätzen, die Weihnachtsbeleuchtung am Einfamilienhaus blinkt im Takt zur Musik – und Stripperin Wendy beglückt als Engerl die Weihnachtsfeier eines Fussballclubs. Bei Familie Datscher aus Oberösterreich hat der Weihnachtsmann längst das Match gegen das Christkind gewonnen. Der Mann mit der roten Mütze hängt am Balkon, steht mit blinkenden Skiern im Garten und sitzt im aufblasbaren Renntierschlitten – gleich neben dem 3 Meter hohen Eisbären. An die 30.000 Euro haben die Datschers im Laufe der Jahre in die Weihnachtsbeleuchtung ihres Hauses gesteckt. Die größte Herausforderung für den Hausherrn ist immer, die 17.000 Lichter an die richtige Stromversorgung zu hängen. Denn nur wenn alle Kabel richtig gesteckt sind, blinken die Lichter auch im Takt der Musik. Schließlich soll der Nachbar nicht nur optisch, sondern auch akustisch etwas von der Festbeleuchtung haben. Günter Aichinger lässt sich schon seit 20 Jahren seinen Bart im Mai wachsen, um dann im Advent als „Original Weihnachtsmann“ seine Dienste anbieten zu können. Der Wiener bildet auch Neulinge aus. Bei Rollenspielen im Gasthaus werden die Frischlinge auf den Job vorbereitet. Der eine spielt das plärrende Kind, der andere den gütigen Weihnachtsmann. Das Weihnachtsgeschäft beginnt bei der Konditorei Aida bereits Mitte August. Dann werden dort die Vanillekipferl gebacken. Während es draußen 30 Grad hat, schwitzen drinnen die Mitarbeiter bei der Keksproduktion. Die frisch gebackenen Vanillekipferl werden nach dem Backprozess sofort schockgefroren und erst im Advent wieder aufgetaut. Die Firma Blachere ist Marktführer für Weihnachtsbeleuchtung. Die Profis in der Niederlassung in Wels haben schon die Champs-Elysées Paris illuminiert. Auch die Kronleuchter am Wiener Graben sind eine Idee der Oberösterreicher. Die Firma hat für ihre Lichtarrangements spezielle LED Lampen entwickelt, die – gegenüber herkömmlichen Glühlampen - bis zu 90 Prozent Energie sparen und noch dazu bruchsicher sind. Ein neuer Kunde ist die Stadtverwaltung Bad Ischl. Die Kaiserstadt soll im Advent „majestätisch“ erleuchten. 10 Monate lang tüftelten die Lichtdesigner an der richtigen Umsetzung. Für knapp 200 Euro lässt Wendy Night als „Weihnachts-Engerl“ ihre Hüllen fallen. Gebucht wurde die Stripperin diesmal von einem Fußballclub für die jährliche Weihnachtsfeier. Die Stripperin wirbt mit dem Slogan: lustig und sexy, aber nicht ordinär. Die Fussballer selbst hingegen halten sich nicht ganz an ihr Motto. Die 27jährige Wienerin steht auf weihnachtlichen Kitsch auch außerhalb ihres Berufes: Ihr Hund muss sich gefallen lassen, dass er im Advent mit einem Weihnachtsmann-Kostüm geschmückt wird.

Reportage | A 2010