Schnelleinstieg

Die Nacht in Wien, Graz und Linz

Folge 6

Die Nacht in Wien, Graz und Linz

Folge 6

Werbung
Es trat ein unbekannter Fehler auf.
PLAY-Button drücken, um das Video zu starten ...
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Einbetten

Werbung

Die steirische Hauptstadt Graz gilt als Hochburg der Rotlicht-Szene und weist, gemessen an der Einwohnerzahl, die größte Bordell- und Laufhausdichte Österreichs auf. Lokal-Besitzer Didi Silberschneider kennt das Milieu wie kein anderer. Er ist im Rotlicht-Lokal seiner Mutter groß geworden und hat schließlich selbst ein Laufhaus geführt. Mittlerweile betreibt der Grazer zwei Bars. Diese sind beliebter Treffpunkt für ehemalige Unterwelt-Größen und all jene, die bereits mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind. Unter ihnen ist der ehemalige Erotik-Darsteller „Ramba Zamba Joe“. Der gebürtige Wiener hat sich vom verruchten Flair in Graz immer angezogen gefühlt und ist deshalb für einige Jahre dort sesshaft geworden. Bei einigen Gläschen Bier erzählen er und andere Freunde von Didi Silberschneider von ihrer häufig brutalen Vergangenheit in Graz, sprechen aber auch darüber, dass sie sich des Öfteren nach der „guten alten Zeit“ zurücksehnen. Für derartig wehmütige Gedanken bleibt den Mitarbeitern von Österreichs größter Druckerei im Zeitungsrollen-Offsetdruck in Wien Inzersdorf keine Zeit. Denn hier wird in den Nachtstunden unter anderem die Kronenzeitung, die auflagenstärkste Tageszeitung des Landes, produziert. Bis Mitternacht können die Inhalte von der Redaktion geändert werden, ab dann herrscht in der Druckerei Hochbetrieb. Rund 300 Mitarbeiter sorgen dafür, dass die Ausgaben zeitgerecht produziert und am frühen Morgen pünktlich ausgeliefert werden. Acht Druckmaschinen sind gleichzeitig im Einsatz und produzieren pro Stunde zwischen 40.000 und 45.000 Exemplare der Zeitung. Überwacht wird die Produktion unter anderem von Ernst Salzer und Martin Neumayer. Die beiden Männer sind zum Beispiel für die Kontrolle der Produktionsgeschwindigkeit und die Farbqualität des Drucks zuständig. Während ihrer langjährigen Tätigkeit als Drucker haben sie schon so manch menschliches Hoppala aber auch allerlei technische Störungen in der Zeitungsproduktion miterlebt. In der Linzer Großraum-Diskothek „Fun“ wird die Nacht von bis zu 2000 Besuchern jedes Wochenende zum Tag gemacht. Um auch diesmal für volles Haus zu sorgen, veranstaltet Besitzer Heimo Mitterer eine Neon-Party. Zusätzlich werden die vorwiegend jungen Gäste mit gratis Getränken gelockt. Das scheint gut anzukommen, der Andrang vor dem Lokal ist groß. Die Türsteher Josef und René haben alle Hände voll zu tun. Denn sie müssen nicht nur dafür sorgen, dass unter 16jährigen der Einlass verweigert wird, sondern auch Personen mit aggressivem Auftreten abweisen. Genau aus letzterem Grund ist für zwei junge Männer an der Tür des „Fun“ Endstation. Doch diese sehen die Abweisung nicht ein und kommen mehrmals am Abend zurück um den Türstehern lautstark ihre Meinung kund zu machen. Als die Situation zu eskalieren droht, sind die Securities gezwungen den Chef zu verständigen um die Männer vom Gelände der Diskothek entfernen zu lassen.

Reportage | A 2013

Weitere Streifzüge durch die Nacht