Schnelleinstieg

ATV Die Reportage

Innerhalb des Formats navigieren

Werbung

Das Leben und seine Geschichten

ATV Die Reportage zeigt gründlich recherchierte Storys und packende Schicksale. Das thematische Spektrum umfasst alle Aspekte des Alltags.

Außergewöhnliche Geschichten werden seriös und sensibel erzählt. Dabei wird großen Wert auf authentische Darstellung aller Themen gelegt.

Das erwartet dich

ATV Die Reportage
Wiederholung
SO, 05.03. | 13:00 Uhr

ATV Die Reportage

Extremer Körperkult

Wir werden immer älter...und schöner. Zumindest wenn es nach den Umsatzzahlen der Beauty- und Fitnessindustrie geht. Auch hierzulande scheint ein wahrer Körperkult ausgebrochen zu sein wenn es darum geht dem gesetzten Schönheitsideal zu entsprechen. Dass kann durchaus unterschiedlich sein – genauso wie die Methoden die dafür angewendet werden. ATV Die Reportage hat Menschen begleitet die ihren Körper als Kultobjekt feiern – von der Rippenentfernung über Tattoos, Fitnessjunkies bis zum täglichen Besuch im Kosmetikstudio. In Wien führt die 24jährige Lusy ihr eigenes Geschäft für Nahrungsergänzungsmittel. Von Proteinen, Creatinen bis zu Fettverbrennern bietet sie alles was das Herz von Bodybuildern begehrt. Die gebürtige Russin ist auch gleich Aushängeschild – seit ihrer Teenagerzeit investiert sie den Großteil ihres Geldes in ihr Erscheinungsbild und arbeitet als Fitness- und Tattoomodel. Monatlich investiert sie bis zu 1000 Euro in die Körperpflege. Heute stehen Zahlbleeching und Spray Tanning auf dem Programm, denn Sonnenstudio war gestern. Mehrmals im Jahr tourt die Wild Style & Tattoo Messe durch Österreich. Der Name ist Programm: Angeschnittene Ohren, Hörner und gespaltene Zungen sind keine Seltenheit. Regelmäßiger Gast auf der Messe ist der Bad Ischler Lupo. An seinem Arbeitsplatz, dem Traditionsbetrieb Gmundner Keramik ist er für seine Tattoos bekannt und beliebt. Der nach Tatttoos süchtige hat ein Problem: an seinem Körper gibt es keine freie Stelle mehr, darum ist er dazu übergegangen alte Tattoos überschreiben zu lassen. Der Tiroler Thomas ist auf dem Weg nach Telfs zum Studio Body Art für ein Implantat. Der Alleinerzieher lässt sich einen Stern unter die Handaußenfläche anbringen. Die Richtlinien für dererlei Körperkult sind in Österreich streng und ein Zusammenarbeit mit einem Arzt erforderlich, da sonst das Delikt der Körperverletzung eintritt. Der Adrenalinkick und die Angst der Schmerzen lassen nach der Behandlung laut Psychologen Hormone ausschütten sodass der Behandelte sich attraktiver, stärker und auch schöner fühlt. Beim operativen Eingriff kämpft Thomas jedoch gegen die Übelkeit. Damit der Körper von Manuel so aussieht wie es seiner Vorstellung entspricht, trainiert der Bodybuilder mehrmals täglich. Das erfordert eine ausgeklügelten Tagesplan: Aufstehen vor 6 Uhr, Spezialdiäten vorbereiten, die bis zu 11mal pro Tag gegessen wird. Speziell vor Wettbewerben eine Herausforderung: sein heutiger Mahlzeitplan sieht 1 kg Fleisch vor. Für seine Freundin war sein Körperkult letztendlich ein Beziehungskiller. Gut, dass er Trainingspartnerin Jacky hat, die seine Leidenschaft teilt. Und so geht der Tag weiter: Kardio-Training, Kraft-Training und Einstudieren der 7 Pflichtposen, die er beim Bewerb zeigen muss.

Reportage | A 2013