Schnelleinstieg

ATV Aktuell Österreich Trend

Werbung

Wir haben die Fakten

ATV Aktuell präsentiert den ATV Österreich Trend, eine periodische, vierteljährliche Meinungsumfrage zu politischen und wirtschaftlichen Themen. Die Umfrage wird in Kooperation mit Meinungsforscher Peter Hajek durchgeführt und soll dazu dienen, aktuelle Meinungen erfassen und künftig auch Trends ablesen zu können.

Nach turbulenten Wochen in der österreichischen Politik, mit zwei Rücktritten sowie der Bestellung von zwei neuen Spitzenkandidaten, finden am 15. Oktober die vorgezogenen Nationalratswahlen statt. Trotz der Neuwahlen hat die Regierung betont effektiv an offenen Themen arbeiten zu wollen, doch aktuell folgt ein Streit auf den anderen. Wie würden die Österreicherinnen und Österreicher diesen Sonntag wählen? Peter Hajek hat für den „ATV Österreich Trend“ 700 wahlberechtigten Österreicherinnen und Österreichern die Sonntags- sowie Kanzlerfrage gestellt

Kurz Themenführer bei „Wirtschaft“ und „Integration“

Bundeskanzler Kern punktet bei SPÖ-Themen

Welche Partei übernimmt wo Themenführerschaft? Für den „ATV Österreich Trend“ hat Meinungsforscher Peter Hajek abgefragt, wem die wahlberechtigten Österreicherinnen und Österreicher bei unterschiedlichen politischen Themen wie Wirtschaft, Integration & Zuwanderung sowie Absicherung des Sozialstaates Kompetenz zutrauen, um etwas zum Positiven für die Bevölkerung zu bewirken.

Es zeigt sich, dass Sebastian Kurz bei fast allen Themen punkten kann, besondere Stärken weist er für die Befragten bei den Themen Wirtschaftsstandort, Zuwanderung und Integration sowie Sozialstaat und Steuern auf. Peter Hajek sieht in diesem Vertrauensvorschuss „eine Hypothek für Kurz“. Gleichzeitig „wird es schwer, alles zu erreichen und darin liegt seine Verwundbarkeit“.

via GIPHY

n = 700 Schwankungsbreite 3,7 % |Quelle: Peter Hajek

- In der aktuellen Wählermeinung glauben 39 %, dass Sebastian Kurz am ehesten„Österreich wieder wettbewerbsfähig machen“ wird. Es folgen Christian Kern mit 24 % und Heinz Christian Strache mit 12 %.

- 38 % der Befragten meinen, dass der designierte ÖVP-Obmann „die Zuwanderung so gestaltet, dass man traditionell hilft, aber die Österreicher nicht überfordert“. Bei dieser Frage liegt Strache mit 25 % auf Platz 2, Kern folgt dahinter mit 16 %. 

„Den Sozialstaat nachhaltig abzusichern und fit für die Zukunft zu machen“ trauen 31 % Sebastian Kurz zu, knapp gefolgt von Kern mit 27 %. Abgeschlagen hier Strache mit 13 % am dritten Platz. 

- In punkto  „Steuern und Abgaben senken, damit sich Arbeiten auszahlt“ vertrauen 31 % auf die Liste Kurz, 24 % auf die SPÖ und 16 % auf die FPÖ.

- In all diesen Fragen kommen die Grünen unter Ulrike Lunacek und die NEOS unter Matthias Strolz nicht über 6 %.

via GIPHY

n = 700 Schwankungsbreite 3,7 % | Quelle: Peter Hajek

Generell weist auch der amtierende Bundeskanzler Christian Kern eine breite Palette an politischen Themenfeldern auf und liegt vor allem bei klassischen SPÖ-Themen knapp vor Sebastian Kurz

Wie bei Arbeitsplätzen („ausreichend schaffen, Arbeitslosenrate senken“), wo er mit 29 % zu 26 % führt. Oder beim Sozialstaat („Pensionssystem auch für zukünftige Generationen sichern“), wo er mit 29 % vorne liegt. Bei Gesundheit („so reformieren, dass alle in Österreich gleich gute Versorgung bekommen“) geht das Rennen 26 % zu 22 % für Kern aus. Die Konkurrenz durch Sebastian Kurz ist groß und vor allem beim Punkt Integration trauen die Wählerinnen & Wähler Sebastian Kurz und Heinz-Christian Strache mehr zu.

"Zusammenfassend kann man sagen, dass Bundeskanzler Christian Kern viele politische Themenfelder abdeckt, er hat jedoch mit Sebastian Kurz einen starken Konkurrenten. Insbesondere bei klassischen SPÖ-Themen wie Arbeitsplätze, Sozialstaat, Pensionen und Gesundheit kann er punkten. Heinz Christian Straches thematische Assets sind, wenig überraschend, die Themen Zuwanderung & Integration, bei denen er aber klar Zweiter hinter Sebastian Kurz ist“, meint Peter Hajek.

Kanzlerfrage

via GIPHY

n = 700 Schwankungsbreite 3,7 % | Quelle: Peter Hajek

Sebastian Kurz (VP) der Hoffnungsträger

Sebastian Kurz ist derzeit Hoffnungsträger für Veränderungen in der ÖVP und das spiegelt sich in den Umfrageergebnissen wider. Könnten die Österreicher den Bundeskanzler direkt wählen, würden aktuell die meisten für Kurz stimmen.

Der designierte ÖVP-Obmann lässt mit 34 % Zustimmung den amtierenden Bundeskanzler Christian Kern (27 %) bei der Kanzlerfrage hinter sich. Heinz-Christian Strache liegt mit 13 % vor Ulrike Lunacek (4 % für die Spitzenkandidatin der Grünen), Matthias Strolz liegt mit 2 % auf dem letzten Platz.

Sonntagsfrage

via GIPHY

n = 700 Schwankungsbreite 3,7 % | Quelle: Peter Hajek

Würden die Nationalratswahlen schon diesen Sonntag stattfinden, läge die ÖVP mit Sebastian Kurz als Spitzenkandidat an erster Stelle.

Die SPÖ würde aktuell 8 % weniger Prozentpunkte erhalten, dicht folgen würde die FPÖ aktuell mit 24 %. Der Wechsel an der Spitze der Grünen hat keine Veränderungen nach sich gezogen, die Partei ist schon zuvor unter die 10-Prozent-Marke gefallen. Die NEOS halten stabil 5 %.

ÖVP: 34 %
SPÖ: 26 %
FPÖ: 24 %
Die Grünen: 9 %
NEOS: 5 %

Potenziale gibt es derzeit bei den unentschlossenen Wählern: Insbesondere Wähler von SPÖ, Grünen und NEOS aus 2013 sind bei ihrer politischen Präferenz wechselbereiter, als die Wähler von ÖVP und FPÖ aus 2013.

„Die Sonntagsfrage zeigt, dass Sebastian Kurz nach wie vor sein hohes Niveau hält. Es bleibt trotz alledem abzuwarten, wie sich die nächsten Monate entwickeln und wie er und sein Team mit möglichen Rückschlägen umgehen werden“, meint Peter Hajek.

Wahlbeteiligung Nationalratswahl

„Die Wahlbeteiligung ist derzeit mit 68 % noch schwächer ausgeprägt als 2013 (74,9 %), was sich aber mit einem beginnenden Intensivwahlkampf ändern dürfte. Derzeit befinden sich die Wähler noch in der Rolle des interessierten Zusehers, der die Lage sondiert.“, so Peter Hajek.

Zur Umfrage:

Seit Anfang 2009 publizieren ATV und Peter Hajek gemeinsam den „ATV Österreich Trend“, eine vierteljährliche Meinungsumfrage zu politischen und wirtschaftlichen Themen unter wahlberechtigten Österreichern. Heute, am 9. Juni präsentiert ATV die ersten Ergebnisse der aktuellen Umfrage, der 2. Teil folgt am 10. Juni. Für diese wurden von 1. Juni bis 8. Juni 2017 genau 704 Österreicherinnen und Österreicher repräsentativ für die Gesamtbevölkerung ab 16 Jahren telefonisch und online zu ihren politischen Einstellungen befragt. Die Schwankungsbreite der Ergebnisse beträgt maximal +/- 3,7 %.