Schnelleinstieg

Nacktes Österreich

Folge 1

Nacktes Österreich

Folge 1

Werbung
Es trat ein unbekannter Fehler auf.
PLAY-Button drücken, um das Video zu starten ...
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Einbetten

Werbung

Jeder Mensch wird nackt geboren und jeder wird auch nackt begraben also warum auch nicht im Alltag nackt durchs Leben? Das denkt sich eine kleine aber eingeschworene Gruppe von FKK Anhängern. Jeder Moment wird für blanke Tatsachen genutzt. Nacktes Österreich geht in die zweite Staffel und begleitet Charaktere die es sich nicht nehmen lassen, möglichst ihr ganzes Leben nackt zu verbringen. Fallschirmspringen, Camping Urlaube oder Fotoshootings in freizügigen Star Wars-Kostümen; es gibt nichts, was sie nicht nackt erledigen. ATV begleitet FKK Anhänger auf Schritt und Tritt. Schon die erste Folge bringt schräge Hobbys und vor allem blanke Tatsachen zum Vorschein. Freddy, ein ambitionierter Fotograf macht immer wieder Erotikshootings. Dieses mal hat er sich aber aufgrund der bald erscheinenden Star Wars Fortsetzung, etwas besonderes einfallen lassen. Er verkleidet sich als Darth Vader und sein Model ist die bezaubernde Prinzessin Lea. Natürlich werden die Kostüme nur spärlich eingesetzt damit die Nackte Haut gut zur Geltung kommt. „Bei meinen Shootings ist es immer wichtig, voll um Trend zu sein aber auch die Erotik darf natürlich nicht zu kurz kommen.“ Höhepunkt des Shootings: Ein Lichtschwertkampf zwischen Darth „Freddy“ Vader und Prinzessin Leia.   Eine der größten und ältesten FKK-Plätze in Wien ist der Naturistenpark Lobau. Über 6 Hektar misst der Platz, hat einen eigenen Wasserzugang, eine Werkstätte, Volleyballplätze und vieles mehr. Waren es vor einigen Jahren noch über 1600 Mitglieder, so sind es heute nur noch knapp 800 Vereinsmitglieder, die sich in das kleine ruhige FKK Paradies regelmäßig genießen. Johann Csar ist seit 24 Jahren Vereinsmitglied und Dauercamper im Naturistenpark Lobau. „Hier habe ich meine Ruhe. Frau habe ich auch keine, die mich ärgert. Im Prinzip mache ich alles selber. Bügeln, kochen und fürs Bett hab ich eine Freundin, die ich drei Mal die Woche besuche“, gibt der Pensionist lachend zu. Der 73 -Jährige ist für dafür verantwortlich, neue Vereinsmitglieder durch das Gelände zu führen. So wie Uschi, die von ihrem Freund zum ersten Mal auf einen FKK-Platz geführt wird. Schwimmhosen und Badeanzüge werden nicht akzeptiert und so muss sich auch Uschi ausziehen: „Im Prinzip sind wir alle mit einem nackten Arsch geboren. Also muss sich eigentlich niemand schämen.“ Gitti ist bekennende Freikörperkultur Anhängerin. Seit März wohnt sie am FKK-Campingplatz am Schwarzl See. „Hier hilft jeder jedem, das ist etwas ganz anderes als in der Stadt. Außerdem kann ich hier so sein wie ich bin.“ Doch nicht nur am Camping Platz will sie nackt sein. Auch ihre Freizeit und ihre Hobbys will sie, wenn möglich, nackt verbringen. Ihren größten Traum will sie sich nun auch endlich erfüllen: nackt Fallschirmspringen. In der Nähe von Graz hat sich eine Fallschirmschule bereit erklärt, ihren großen Traum zu erfüllen. Bereits zur Anmeldung erscheint sie nackt. Die Einschulung wird vom Chef persönlich übernommen. „Ich muss sagen ich bin ein wenig nervös. Ich will die Dame ja nicht unsittlich berühren.“ Zwanzig Minuten benötigt der Flieger bis er die 4000 Meter Höhe erreicht. Bei Minus sieben Grad geht es dann für Gitti und ihren Tandempartner aus dem Flugzeug. „Nackt in 4000 Meter Höhe - das ist Freiheit pur“.

Reportage | 2016